Programmrückschau

Bitte in der Filterleiste den gewünschten Zeitraum auswählen

  • Fr
    14
    Jun
    2019

    Bohdan Kozhushko

    16:00
    BachSpiele 2019

    Bohdan Kozhushko begann 2018 sein Orgelstudium an der "Haliciana Schola Cantorum". Der aus Lviv (Lemberg) stammende Musiker ist ein junger Virtuose an diesem, für klassische Musik, ungewöhnlichen Instrument. Zurzeit studiert er an der Lviv National Mykola Lysenko Music Academy bei Prof. Yaroslav Oleksiv.

    Er nahm an vielen Musikwettbewerben und Festivals teil und ist vielfacher Preisträger, darunter den 1. (2010) und 2. (2011) Preis beim Wettbewerb "Provesin" (in Kirovohrad, Ukraine), das Diplom des Przemysl International Festival of Accordion Music (2010, 2012, in Przemysl, Polen), den 2. Preis des Internationalen Wettbewerbs Citta de Lanciano (2013, in Lanciano, Italien), den 1. Preis beim Internet Music Competition (2014, in Belgrad, Serbien), sowie den 1. Preis im 7. Internationalen Wettbewerb "Perpetuum Mobile" (2014, in Drohobych, Ukraine). Er war außerdem Schüler der bekannten Cembalistin Daniela Dolci ("Schola Cantorum Basiliensis", Basel, Schweiz), des polnischen Orgel- und Cembalisten Marek Toporovski (Warschau/Katowice, Polen), sowie der berühmten Akkordeonisten Klaudiusz Baran (Warschau, Polen) und Maciej Frąckiewicz (Detmold, Deutschland). Bohdan Kozhushko spielt viele Konzerte in der Ukraine und im Ausland (Polen, Deutschland, Litauen), sowohl als Solist als auch als Mitglied des Ensembles. Außerdem spielt er als Solist mit den Kammerorchestern "Lviv Virtuosos" und "Academy", dem Symphonieorchester "INSO-Lviv", dem Barockorchester der Lviv Musikakademie und der Lviv Konzertagentur "Collegium Musicum".

    Er spielte auf vielen bekannten Festivals: Festival junger Künstler Bayreuth, Pelplin-Orgelfestival, Festival für Orgel- und Kammermusik Lemberg, Festival für Alte Musik in Lemberg, Festival für zeitgenössische Musik "Contrasts", Festival "Virtuoso" und Festival "LvivMozart".

     

    Programm

    J. S. Bach: Passacaglia in c-Moll BWV 582
    D. Scarlatti: Sonate d-Moll KV 141
    A. Soler: Sonate in D-Dur
    J. S. Bach: Flötensonate g-Moll BWV 1020 (Akkordeon und Blockflöte)

     

    Besetzung: Bohdan Kozhushko, Akkordeon | Sebastian Schmidt, Blockflöte

     

  • Jugendstreichorchester der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach"

    17:00
    BachSpiele 2019

    Im Jugendstreichorchester der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ musizieren Jugendliche im Alter von 13 bis 25 Jahren, die bereits mehrere Jahre Orchestererfahrung besitzen. Unter der Leitung von Sven Schreiber werden regelmäßig Konzertprogramme erarbeitet, die vom Frühbarock bis in die Gegenwart reichen. Vorrangige Ziele sind eine einheitliche Klangkultur und klare musikalische Gestaltung sowie das Kennenlernen der je nach Epoche verschiedenen Spielweisen.

    Das Jugendstreichorchester fährt jährlich auf ein intensives Probenwochenende und gestaltet jährlich ca. fünf Konzerte im Raum Leipzig. Konzertreisen führten das Orchester darüber hinaus nach Belgien und Österreich.

    Das Jugendstreichorchester probt donnerstags von 17:15 bis 20 Uhr im Kurt-Masur-Saal der Musikschule Leipzig in der Petersstraße 43.

    Programm

    J. S. Bach: Kunst der Fuge – daraus: Grundfuge I gesetzt für Streichorchester
    F. M. Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur: Allegretto - Andante moderato - Allergro assai

  • Bachiana

    18:00
    BachSpiele 2019

    Pj d‘Atri & Kurt Gold präsentieren in ihrem Projekt musikalische Highlights aus dem Werk Johann Sebastian Bachs. Die exotische Kombination ihrer beiden Instrumente – Cembalo mit E-Gitarre – ermöglicht ein ungewöhnliches und einzigartiges Klangbild. Schwerpunkt des Programms sind Bearbeitungen von Stücken aus dem Wohltemperierten Klavier, dem Lautenwerk und von Sätzen aus Bachs Violinkonzerten.

    Die beiden Musiker liefern eine mutige, harmonische und zugleich extravagante Interpretation der Bach‘schen Tonsprache. Sie bestätigen damit die zeitübergreifende Wertigkeit von Bachs Musik in eindrucksvoller Weise.

    In der XL-Version wird Bachiana durch die Cembalistin Chiara Massini verstärkt. Dadurch sind mehrere Besetzungsvarianten (z.B. Cembalo-E-Gitarre + Akkordeon) möglich, das Klangbild wird mannigfaltiger.

     

    Programm

    1. Hors d’oevre

    (Medley: Sonatine BWV 106 Es Dur& Ouverture Kantate BWV29 transponiert nach A-Dur)

    2. Good morning, Sir John

    (Orgeltriosonate BWV 525 1.Satz transponiert nach C-Dur)

    3. Phil‘s Song

    (Sonate für Flöte BWV 1013 a-Moll)

    4. JSB auf der Wies’n

    (Italienisch/Bayerisches Konzert BWV 971 F-Dur 1.Satz)

    5. Der Meister und sein Geselle

    (Medley: Orgeltriosonate BWV 527 d-Moll 1.Satz + H. Villa-Lobos Bachianas Brasilieras Nr.5

    a-Moll)

    6. JSB meets John Lennon

    (Konzert BWV 1056 2.Satz largo transponiert nach F-Dur)

    7. Dessert

    (Konzert BWV 1056 1. Satz o.B. transponiert nach g-Moll)

     

    Besetzung: PJ d’Atri, E-Gitarre |Chiara Massini, Cembalo |Kurt Gold-Szklarski, Cembalo, Akkordeon, Klavier

  • Sa
    15
    Jun
    2019

    Duo Diane Hunger

    12:00
    BachSpiele 2019

    Für ihr „ausgefeiltes Klangspektrum“ und ihr „packendes Musizieren“ (Darmstädter Echo) bekannt, spielt die gebürtige Kielerin Diane Hunger regelmäßig solistisch als auch kammermusikalisch in Europa und Amerika. Sie trat solistisch u.a. mit den Hamburger Symphonikern, Lubbock Symphony (TX), ECHO Chamber Orchestra (CA), Banatul Philharmonic Romania, Society for New Music Allstars (NY), CCM Chamber Players (OH), Eastman Graduate Chamber Orchestra (NY), sowie Fredonia, San José und Syracuse Wind Symphonies auf. Höhepunkte in der Vergangenheit waren ein Soloauftritt in der Carnegie Hall, zwei Residenzen beim National Music Festival in Maryland und Tourneen in Frankreich, Kolumbien, Amerika, Polen, Schottland, Holland, Deutschland und Spanien sowie Meisterkurse an diversen Universitäten. Diane wurde im National Public Radio (USA) ausgestrahlt, vom NDR und den Kieler Nachrichten interviewt und hat für den Bayerischen Rundfunk, Carl Fisher Publications und Mark's Records, wo ihre Solo-CD „Deviations“ und ihre Quartett-CD „Vide Supra“ (The MANA Quartet) verlegt sind, aufgenommen. Diane unterrichtet Saxophon an der Syracuse University und der State University of New York at Fredonia und verlegt ihre eigenen Transkriptionen für Saxophon im ESURIO Media Verlag.

    Diane Hunger ist D’Addario Performing Artist und spielt exklusiv auf Reserve Blättern.

     

    Der zweifache Gewinner der Johann Sebastian Bach International Competition for Pianists in Washington, D.C. Father Seán Duggan ist momentan Professor für Klavier an der State University of New York at Fredonia. 2000 spielte er den gesamten Zyklus des Wohltemperierten Klavieres achtmal in diversen amerikanischen und europäischen Städten. Sieben Jahre lang war er Gastgeber der Radioshow „Bach on Sunday“ bei New Orleans’ National Public Radio. 1988-2001 unterrichtete er Musik, Latein und Religion am St. Joseph Seminary College in Louisiana und war Musikdirektor und Organist der St. Joseph Abbey. Momentan nimmt er die kompletten Keyboard-Werke von J. S. Bach auf; diese Sammlung wird 24 CDs umfassen. Fr. Seán Duggan ist u. a. schon mit der Louisianna Philharmonic, Buffalo Philharmonic, Leipziger Gewandhaus, Leipziger Baroksolisten, Kammerorchester Prag, American Chamber Orchestra und Pennsylvania Symphony aufgetreten. Zuvor unterrichtete er an der University of Michigan, Eastman School of Music und am Golandsky Institute in Princeton, NJ.

     

    Programm

    J.S. Bach - Konzert in D-moll, BWV 974 nach Allessandro Marcello, für Tenorsaxophon und Klavier

    arr. Diane Hunger

    Allegro moderato

    Adagio

    Allegro

     

    J.S. Bach - Sonata Nr. 3 in G-moll, BWV 1029, arr. für Tenorsaxophon und Klavier

    arr. Diane Hunger

    Vivace

    Adagio

    Allegro

  • ThomanerNachwuchsChor

    13:00
    BachSpiele 2019

    Der ThomanerNachwuchsChor versteht sich als Nachwuchsschmiede für den Thomanerchor Leipzig. Der Chor besteht zur Zeit aus 55 Thomaneranwärtern der Klassen 1 bis 3, die sich neben der Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung für den Thomanerchor mit großer Freude dem gemeinsamen Singen widmen.

    Seit über 20 Jahren existiert im Bereich der Nachwuchsförderung eine enge Kooperation der Anna-Magdalena-Bach-Schule mit dem Thomanerchor sowie mit der Thomasschule zu Leipzig (Gymnasium der Stadt Leipzig). Jedes Jahr werden etwa 25-30 Jungen mit besonderer musikalischer und stimmlicher Begabung aus dem gesamten Stadtgebiet Leipzig eingeschult. Die Thomaneranwärter werden in den Fächern Stimmbildung, Musiktheorie, Klavier, Musikgeschichte und Chor von Musikpädagogen des Thomanerchores ausgebildet.

    Seit dem Schuljahr 2013/14 lernen auch Mädchen gemeinsam mit den Thomaneranwärtern in einer „Thomanerklasse“ und werden parallel zu den Jungen im Chorgesang unterrichtet. Dieses besondere Ausbildungsangebot ist während der Unterrichtszeit in den schulischen Alltag eingebunden. Auf dieser Grundlage wird die musikalische Förderung des Thomanernachwuchses intensiviert und die Anna-Magdalena-Bach-Schule zu einem Nachwuchszentrum für den Thomanerchor etabliert mit dem Ziel der bestmöglichen Auswahl von Thomaneranwärtern für den Thomanerchor.

    Der ThomanerNachwuchsChor ist ein fester Bestandteil des Leipziger Musiklebens und repräsentiert die Anna-Magdalena-Bach-Schule sowie die Stadt Leipzig auch überregional.

     

    Leitung: Ulrike Pippel & Lana Toschev

  • La Musika

    14:00
    BachSpiele 2019

    La Musika aus Leipzig und Kinder aus Weimar, Erfurt und Jena werdenzusammen musizieren unter Leitung von Iokine Iturriagagoitia, Almut Voigt (Leipzig), Dorothea Gruppe (Weimar), Dorothee Schmidt ( Weimar) und Sabine Hartmann( Jena). Alle haben dieses Jahr beim 7. Weimarer Suzuki Workshop zusammen musiziert, und lernen nach der Suzuki Methode, die sogenannte Muttersprache Methode. Kinder im Alter von5 bis 15 Jahrenmusizieren mit Freude und zeigen ihr Können. Es werden Stücke u.a. von S. Suzuki,J. S. Bach,A. Dvorák,und Andrea Holzer-Rhomberg zu hören sein.

    Iokine Iturriagagoitia studierte Violine an der Escuela Superior de Musica „Reina Sofia“ in Madrid und anschließend an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Außerdem studierte sie Kammermusik an der European Chamber Music Academy. Sie war von 1996 bis 2009 Mitglied des Iturriaga Quartetts. Seit 2009 ist sie freischaffende Violinistin und widmet sich der pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Schwerpunkt Suzuki-Methode. Sie hat Elementare Musikpädagogik studiert, war als Gründungsmitglied des "Musikando Studios für Suzuki -Unterricht" tätig und seit Sommer 2017 leitet sie ihr eigenes Studio „La Musika“ in Leipzig.

    Almut Voigt ist freischaffende Musikerin und Musikpädagogin und arbeitet in Projekten kultureller Bildung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Als Cellistin musiziert sie in diversen Ensembles und Besetzungen, am liebsten spielt sie Streichquartett. Außerdem kombiniert sie digitale Technologien, wie z.B. Musikapps mit dem Cellospiel.

    Dorothee Schmidt studiert an der Hochschule für Musik Weimar (Hauptfach Violine) und war als Orchestermusikerin mit Festanstellungen in der Suhler Philharmonie, dem Philharmonischen Orchester Erfurt und den Hamburger Symphonikern sowie in verschiedenen Kammermusikformationen sowie in Folk-, Klezmer- und Jazzbands tätig. Seit 2004 arbeitet sie als Musikpädagogin, 2007 gründete sie die Streicherschule Erfurt.

    Dorothea - Friederike Gruppe ist Diplomviolinistin, Suzuki - A - Teacher und Musikerin in Weimar, Leiterin der Suzukiklasse an der Musikschule "Johann Nepomuk Hummel" und eine begeisterte musikalische Mentorin junger und erwachsener Schüler/-innen. Sie spielt selbst in diversen Formationen Violine, angefangen von Alter Musik bis zum Chanson/Pop und liebt das freie Improvisieren.

     

    Programm

    Humoresque von A. Dvorák

    „Auf dem Markt Marokko“ von Andrea Holzer Rhomberg

    Menuett 1 von J. S. Bach

    Der fröhliche Landmann von Robert Schumann

    Der Jägerchor von C.M von Weber

    „Dabajo de un Botón“( Unten dem Knopf) Spanisches Volkslied

    Menuett 3 von J. S. Bach

    Walzer (Film „My SoftTender Beast“) von Eugen Doga

    Alle Vögel Volkslied

    Leuchte Leuchte Kleiner Stern Volkslied

    Spanisch Dance (Arrangedby Gino Romero Ramirez, Mike Hoover and David Rodríguez

    Toledo)

  • Voicemade

    15:00
    BachSpiele 2019

    Die Begeisterung für a-cappella-Musik führte 2017 sechs junge Sängerinnen und Sänger zusammen. Geprägt durch die Breite der Leipziger Chorlandschaft – Thomanerchor, amici musicae, Opernjugendchor und schola cantorum – widmen sich die jungen Musiker/-innen einem bunten musikalischen Spektrum. Mit breit gefächerten geistlichen Programmen u.a. zu Neujahr und der Passionszeit gastierte voicemade bereits in zahlreichen Kirchen des Mitteldeutschen Raumes wie der Propsteikirche Leipzig, der Stadtkirche St. Wenzel Naumburg und der Petruskirche Halle. Zudem ist das Vokalsextett auch mit weltlich-beschwingtem Programm von Madrigalen der Renaissance bis hin zu Arrangements bekannter Popsongs der letzten Jahrzehnte sowohl in Konzerten als auch auf privaten Feiern, Tagungen und Empfängen gern gesehener Gast. Eine Konzertreise führte das Ensemble im Juli 2018 nach Bayern. Im Rahmen des Straßenkunstwettbewerbs des Passagenfests Leipzig 2018 gewann voicemade den 2. Preis.

    Besetzung: Agnes Hain, Sopran 1 | Johanna Jäger, Sopran 2 | Friedemann Meinhardt, Alt | Johann Jakob Winter, Tenor | Aaron Müller, Bariton | Vincent Berger, Bass

     

    Programm

    Wolfram Langner: Die neue launige Forelle (10´)

    The Beatles (Arr. Bob Chilcot): Obladi oblada (2´30)

    Yesterday (2´30)

    Can´t buy me love (2´)

    Billy Joel (Arr. Dowley/ Leak):For the longest time (4´)

    Coldplay (Arr. Jens Johansen): Viva la vida (3´30)

    Leonhard Cohen (Arr. Ensemble Fimmadur ): Hallelujah (4´)

  • Ensemble „Querstreicher“ der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach"

    16:00
    BachSpiele 2019

    „Das fliegende Ensemble“

    Die „Querstreicher Engelsdorf“, ein Streicherensemble der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ in Amerika!

    Kinder zwischen 7-12 Jahrenbekommen eine Einladung nach New York, um dort ein Bachkonzert zu geben? Das gibt es?

    Na klar, wenn die Phantasie groß genug ist, geht alles!

    Programm

      An American Suite (Arr. Katherine & Hugh Colledge)

      Susannah and Liza meet Polly at the Races (Stephen Foster)

      Go tell aunt Nancy (Traditionell)

      Skip to my Lou (Traditionell)

      Old Joe Clark (Traditionell)

    J.S. Bach

      Englische Suite Nr.3 BWV 808, daraus Musette(arr. Renate Bruce-Weber)

      Menuet G-Dur (Christian Petzold BWV Anh.114)

      Französische Suite Nr.5 G-Dur BWV 816, daraus Courante

      Musette D-Dur (BWV Anh. 126)

      „Four negro spirituals“ (Arr. Daniel Scott), daraus

      Nobody knows

      Go down Moses

  • Mana Quartet

    17:00
    BachSpiele 2019

    Das „bahnbrechende” und „progressive” (Los Angeles Chronicle) Mana Quartet erhält fortwährend Lobgesänge von zeitgenössischen Komponisten. Das Quartett wurde als „energisch und versiert... verdienend jeden Erfolges“ und „wunderschön ausbalanciert, ...ein neues glänzendes Licht in der Welt der Kammermusik“ von den mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Komponisten Charles Wuorinen und Ellen Taafe Zwilich gewürdigt. Seit seiner Gründung in 2007 haben die „Botschafter des Saxophons“ (Chamber Music Magazine) zahlreiche neue Kompositionen uraufgeführt und vielen unterrepräsentierten Meisterwerken neues Leben eingehaucht. MANA’s Debüt-CD Vide Supra (2016) beinhaltet vier dem Quartett gewidmeter Werke von Stephen Dankner, Everette Minchew, Kevin Villalta, und Anthony J. Stillabower. Die CD wurde als Grammy Nomination Eligible ausgezeichnet.

    Im Jahr 2009 gewann MANA als erstes Saxophonquartett in der Geschichte den Grand Prize der Coleman International Chamber Competition und genießt seit dem internationale Beachtung und Aktivität in Kammermusikkreisen. Im letzten Jahrzehnt ist MANA weltweit aufgetreten, wurde mehrmals im Rundfunk ausgestrahlt (z.B. bei NPR’s Performance Today) und gab Konzerte u. a. in Bartholomeus Gasthuis (Niederlande), Cité de la Musique (Frankreich), Hanns Eisler Hochschule für Musik Berlin (Deutschland, International SaxFest of Szczecin (Polen), SpectrumNYC (NY, USA), SoundWired Chicago (IL, USA), FeNAM/Festival of New American Music (CA, USA), Jacksonville Friday Musicale (FL, USA), El Dorado Chamber Concerts (CA, USA), etc. Zudem ist das Quartett für zahlreiche US-Uraufführungen von diversen Konzerten für Saxophonquartett und Orchester verantwortlich und trat u. a. mit dem ECHO Chamber Orchestra, Lubbock Symphony, Hot Springs Festival Orchestra und den National Music Festival Players auf.

     

    Programm

    J. S. Bach - Die Kunst der Fuge BWV 1080 - Contrapunctus 9

     

    W. A. Mozart - Five Fugues from the Well-Tempered Clavier, KV. 405

    arr. John McCoy

    No. 1 in C-moll nach BWV 871

    No. 2 in Es-Dur nach BWV 876

    No. 3 in E-Dur nach BWV 878

    No. 4 in D-moll nach BWV 877

    No. 5 in D-Dur nach BWV 874

     

    J. S. Bach - Das italienische Konzert, BWV 971

    1. (ohne Tempoangabe)

    2. Andante

    3. Presto giocoso

  • Komm, sing mit uns! Das Mitsingkonzert der BachSpiele

    18:00
    BachSpiele 2019

    Grafik: Martin Petzold

    Unterstützt vom Chor und dem Orchester der Freien Waldorfschule Leipzig möchten wir mit Ihnen singen. Notenhefte liegen aus!

    Musikalische Leitung: Steffi Gerber  |  Solist: Kammersänger Martin Petzold

     

    Die Lieder und Stücke für das Mitsingen (in alphabetischer Reihenfolge)

    Abend wird es wieder | Auf du junger Wandersmann | Befiehl du deine Wege | Das Wandern ist des Müllers Lust | Horch, was kommt von draußen rein | Das Lieben bringt groß Freud | Im Frühtau zu Berge | Jesu, meine Freude | Kommt, ihr G’spielen | Nun danket alle Gott | Nun ruhen alle Wälder

    Die Noten können Sie hier downloaden (PDF 6 MB). Am Tag selbst liegen gedruckte Notenhefte aus.

  • So
    16
    Jun
    2019

    Streichquartett Crazy Harmony

    13:00
    BachSpiele 2019

    Das Streichquartett „Crazy Harmony" ist ein Kammermusikensemble der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach". Die vier Schülerinnen spielen seit Sommer 2017 zusammen und widmen sich unter der Leitung von Marie Smalla den besonderen Herausforderungen des Streichquartett-Spiels. Sie sind sowohl einzeln als auch als Ensemble Preisträgerinnen verschiedener Wettbewerbe, wie Jugend musiziert und conTakt junior. Im letzten Jahr erspielten sich die vier jungen Musikerinnen kurz nach ihrem ersten Auftritt bei den BachSpielen einen 2. Preis beim Kammermusikwettbewerb enviaM „Musik aus Kommunen".

    Neben der Kammermusik spielen die Jugendlichen in verschiedenen Orchestern, wie z.B. dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule Leipzig, den Landstreichern Sachsen und der Deutschen Streicherphilharmonie.

     

    Besetzung: Rahel Weiler, Violine | Amira Kamil, Violine | Elisa Olbrich, Viola | Diana Moldovan, Violoncello

     

    Programm

    J. S. Bach: Air aus der Orchestersuite Nr 3 BWV 1068

    Friedrich Gernsheim: 3. Satz Molto vivace ed energico aus Streichquartett Nr 2 a-moll op. 31

    Antonin Dvorak / Tony Kime (Arr.): Slawischer Tanz op. 72 Nr 2

    Astor Piazzolla / Matteo Del Soldà (Arr.): Libertango

    Manfred Schmitz: Boogie for Strings

    Manfred Schmitz: Miller Rag

    J. S. Bach / Cecilia Weston (Arr.): Jesu bleibet meine Freude aus der Kantate BWV 14

  • Fachbereich Tanz der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach"

    14:00
    BachSpiele 2019

    Schüler/-innen der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ tanzen zu Musik von Johann Sebastian Bach.

    Derzeit erhalten rund 650 Schülerinnen und Schüler Unterricht an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“, vom Klassischen Tanz über Kreativen Tanz, Modernen Tanz bis hin zum Breakdance, begonnen mit 6 Jahren bis hin zum jungen Erwachsenen.

    Höhepunkte eines jeden Tanzjahres sind das Weihnachtsprogramm im Neuen Rathaus Leipzig, die Soirée der Oberstufenklassen im Theater der Jungen Welt Leipzig und die Sommergala im Schauspielhaus Leipzig.

    Zusätzlich tanzen derzeit verschiedene Tanzklassen in Ballett-Inszenierungen der Oper Leipzig und des Schauspiel Leipzig.

     

    Programm

    Festliches Konzert
    Bach
    Italienisches Konzert
    Sonata
    Mein – Dein – Du bist gemein

  • StepInn

    15:00
    BachSpiele 2019

    Seit 2004 bildet Ulrike Michaelis Schüler und Schülerinnen im Irish Dance und Tap Dance aus. Nach 10 Jahren in der Windmühlenstrasse, als Tanz- und Kunstakademie Leipzig, haben sie im September 2018 ihr neues Domizil, im Chausseehaus Gohlis, gefunden. Der neue Name „StepInn“ verweist auf die Spezialisierung auf Tap Dance und Irish Dance.

    Bei den BachSpielen präsentieren sich die Tänzerinnen und Tänzer seit einigen Jahren erfolgreich mit ihrem, über Jahre gewachsenen Repertoire. Neben diversen Auftritten im kulturellen Leben der Stadt Leipzig bereiten sie sich wiederholt auf einen internationalen Wettbewerb im Irish Dance vor. Einige der mittlerweile jungen Erwachsenen gewannen in der Vergangenheit deutsche Meisterschaftstitel im Bereich Solo-, Duo- und Formationen. Lassen sie sich überraschen von interessanten Choreographien, tollen Kostümen, Eleganz und mitreißenden Rhythmen. Natürlich darf auch die Musik Johann Sebastian Bachs nicht fehlen.

    Immer wieder auf der Suche nach Nachwuchs bietet das StepInn ab September 2019 allen Interessierten neue Beginnerkurse an.

  • Tanzerei Flugfisch

    16:00
    BachSpiele 2019

    Felix Seifert entdeckte im Jahr 2008 seine Leidenschaft für Breakdance. Bis zu 4 Stunden täglich trainierte der junge Leipziger: Er brachte sich seine Moves selbst mit Youtubevideos und harten Trainingseinheiten bei. Er gewann einige Preise: Mit der Crew BackTotheFuture gewann er z. B. den ersten Platz der Dancedimension in Dresden und das Knock out Battle in Nossen. „Warum den Spaß nicht teilen?“, dachte er sich 2014, und begann an der Tanzerei Flugfisch seinen ersten Breakdance Kurs für Kids zu geben.

    Felix besucht mit seinen Schützlingen zahlreiche Auftritte, Battles und Jams. „Jeder kann Breakdance lernen, man muss es nur wollen!" ist sein Motto. Um auch die Erwachsenen zu erreichen, absolvierte er im Juli 2018 die Breakletics Prüfung und ist nun auch mit dem erfolgreichen Fitness Programm auf der Suche nach motivierten Teilnehmer/-innen, die Lust haben, diese Mischung aus Fitness und einfachen Breakdancemoves auszuprobieren.

    Seit April sucht Felix wieder Verstärkung für alle Kids ab 7 – jeden Dienstag 15 bis 16 Uhr in der Tanzerei Flugfisch!

     

    Programm

    Bach and Beats – Klassische Musik trifft auf kraftvolle Hip Hop Beats! Das passt nicht? Kommt und überzeugt euch selbst!